File: https://fortvna-research.org/AIS/Was_ist_ein_Informationssystem.html - im Aufbau


Was ist ein Informationssystem?

Um diese Frage zu beantworten wollen wir zunächst definiert, was ein Informationssystem ist. Der Begriff Informationssystem kommt aus der Informatik, die im Englischen als "computer science" bezeichnet wird. Die Informatik wiederum ist eingeteilt in die Bereiche Theoretische Informatik, Technische Informatik, Praktische Informatik und Angewandte Informatik.

Teilgebiete der Informatik (Graphik von Dr. Franz Xaver Schütz)
Abb. I.1 Teilgebiete der Informatik

Auf Abbildung I.1 sind diese verschiedenen Teilgebiete der Informatik dargestellt. Die Theoretische Informatik behandelt Entwürfe und Strukturen, formale und mathematische Modelle. Die Technische Informatik befasst sich grundsätzlich mit der Hardware. Die Praktische Informatik beschäftigt sich mit Software, Übersetzerbau (engl. Compiler) und Programmiersprachen. Die Angewandte Informatik beschäftigt sich mit dem Computereinsatz in anderen Wissenschaften und im "täglichen Leben". Archäologinnen werden als Anwenderinnen meist nur mit der Angewandten Informatik in Berührung kommen, weil Informationssysteme in der Regel in den Bereich der Angewandten Informatik fallen. Da die Entwicklung von Archäologischen Informationssystemen jedoch alle Teilgebiete der Informatik berührt, werden wir Aspekte aus allen Teilgebieten behandeln.

Nachdem wir die verschiedenen Teilgebiete der Informatik betrachtet haben, wollen wir nun definieren, was wir unter einem Informationssystem verstehen. Hierzu können wir auf eine Vielzahl von Definitionen für Informationssysteme zurückgreifen.

Langefors (1970) definiert ein Informationssystem als System, das Komponenten zur Sammlung, Speicherung, Verarbeitung und Verteilung von Informationen enthält.

Albrecht (1973) definiert ein Informationssystem als ein System, das aus 7 Teilen bestehend : (1) function (2) input (3) output (4) sequence (5) environment (6) equipment (7) human agents Nach Albrecht benötigt jedes System benötigt eine Daseinsberechtigung. Es sollte einem dem Anwender nützlichen Zweck dienen.

Der Frage „Was ist ein Informationssystem?“ gehen fünf Beiträge in dem von Simpson (1976) herausgegeben Tagungsband nach. Simpson schickt im Vorwort jedoch bereits voraus, dass der Leser keine definitive Antwort auf die Frage was denn nun ein Informationssystem sei finden wird. Es werden daher auch keine Definitionen angegeben.

Grey et al. (1992) definieren ein Informationssystem so: Ein Informationssystem erhält Informationen, speichert sie, verarbeitet sie und gibt Zugang zu ihnen auf Benutzeranforderung.

Im Duden Informatik findet sich folgende Definition für ein Informationssystem: Es ist ein System zur Speicherung, Wiedergewinnung (engl. information retrieval), Verknüpfung und Auswertung von Informationen. Es besteht aus einer Datenverarbeitungsanlage, einem Datenbanksystem und den Auswertungsprogrammen.

Wir wollen bei unserer Definition vorrangig der Definition von Albrecht (1973) folgen, da seine Definition neben den Komponenten Eingabe, Verarbeitung und Ausgabe als wesentliche Komponenten die Umwelt (environment) und Menschen (human agents) enthält. Wir definieren ein Informationssystem als ein System zur Erfassung, Eingabe, Verarbeitung und Ausgabe von Daten und Informationen. Es besteht aus den Komponenten Menschen, Daten, Informationen, Hardware und Software. Die Gliederung von Teil I ist im Wesentlichen ausgehend von dieser Definition aufgebaut.

Nachdem wir definiert haben, was ein Informationssystem sein soll, wollen wir kurz auf die historische Entwicklung und die Arten von Informationssystemen eingehen.


(in veränderter Form veröffentlicht in HÄUBER, SCHÜTZ 2004, S. 13,14)

Datenschutzerklärung | Impressum